Abnehmen / Warum machen Stress & Unzufriedenheit auf Dauer dick? / Warum machen Stress & Unzufriedenheit auf Dauer dick?

Warum machen Stress & Unzufriedenheit auf Dauer dick?

Stress war früher ein Ausnahmezustand, der unsere Vorfahren kurzfristig besonders leistungsfähig machen sollte, um besser kämpfen oder flüchten zu können. Das Hormon Cortisol, dass durch den Stress produziert wird, unterdrückt nicht nur das Immunsystem (was früher sinnvoll war, damit der Körper seine Energie in Notsituationen nicht in die Wundheilung steckte, sondern kampfbereit blieb), es wirkt sich auch auf den gesamten Stoffwechsel aus.

Die Folgen von Cortisol Überproduktion:

- Erhöhter Blutdruck
- Eiweiß Entzug der Muskelfasern, sodass die Muskelmasse abgebaut und durch Fett ersetzt wird
- Hemmung der die natürliche Fettverbrennung
- Vermehrtes Auslösen von Heisshunger

Mit einem hohen, stressbedingten Cortisolspiegel ist es also sehr schwieriger langfristig abnehmen!
Immer mehr Menschen widmen sich daher, nicht zuletzt aus diesem Grund, aktiver und bewusster dem Thema Stress Management.